erste reviews und neue tourdaten.

in der Süddeutschen*, sowie auf Plattentests.de und Suite101 gibt’s erste Rezensionen von the People’s Key, und auf der offiziellen Webseite von Conor Oberst neue Tourtermine in Europa für den frühen Sommer.

*über so manches kann man in dem Artikel sehr streiten. „komischer Überernst“?, „war hier und dort und schrumpfte“? Pfffffffff. Und dieses angeben mit bei welchen Jahre zurückliegenden Shows man doch war? Göh büdde. Ferner würde ich ja gerne mal Bright Eyes Rezensions-Bingo spielen. Keine ohne „schüchtern“, „schmal“, „Wunderkind“ (oder Anspielungen auf den frühen Beginn) … Und muss man Folk & Country denn ironisieren? Solche Aussagen zeugen für mich von einer gewissen Ignoranz. Abgesehen davon, dass Ironie sowieso zum Kotzen ist.

Videos vom Konzert in Glasgow am 8. Februar 2011

So, und wer, wie so manche, keine Tickets mehr bekommen hat, oder aus sonstigen Gründen zu keinem Konzert dieser Tour gehen kann, drunter gibt’s ein (paar) Video(s).
Watch at your own risk ,,, wer sich überraschen lassen will, oder wen es zu trautig macht das verpasst zu haben, möge diesen Beitrag einfach ignorieren.
schön!

Interview

Achja, und ein recht interessantes Interview über die Themen des neuen Albums, Soundstrike, Concert for Equality und die Zukunft von Bright Eyes gibt’s bei Spinner zu lesen.

jo.

Nachdem das Album jetzt knapp eine Woche über[1] diverse[2] Quellen[3] anhörbar war und ist, wie lautet das erste Urteil? Meinungen können in den Kommentaren abgegeben werden.

Ich selbst mochte beim ersten hören so gar nichts damit anzufangen, mag es aber inzwischen doch sehr, auch wenn mich die Texte nicht mehr ganz so unmittelbar packen wie früher… Meine liebsten Songs sind derzeit Machine Spritual und One for You, One for Me (und Ladder Song, für den tollen Reim auf Orange)

The People’s Key

Wer das Album jetzt schon hören will, und es nicht auf Saddle Creek vorbestellt hat oder vorbestellen mag, der kann es sich derzeit auf YouTube anschauen (das Video dazu ist auch sehr herzig)

zu Berlin …

Wie die meisten wohl wissen, findet am 18. Februar 2011 das einzige Deutschlandkonzert der Bright Eyes Tour zum im Februar erscheinenden neuen Album statt. Es hat sich nun ergeben, dass dieses Konzert (welches in einem relativ kleinem Saal stattfindet) quasi Sekunden nach dem die Tickets freigeschaltet wurden, ausverkauft war – was ja an sich nicht so ungewöhnlich wäre, da die letzte Tour ja schon eine Zeit zurückliegt …
Was leider in der heutigen Zeit auch nicht so ungewöhnlich, aber dennoch zum Kotzen ist, ist dass innerhalb von Minuten Tickets zum 3-5 fachen Preis auf Ebay gestellt wurden.
Dies schadet nicht nur den Fans (die zum Teil vorhatten von weit her anzureisen) sondern auch der Band, den Veranstaltern und der Venue. Aufgrund des schnellen Ausverkaufs wird die Illusion eines erhöhten Bedarfs erzeugt, so dass bereits eine Verlegung an einen anderen, größeren Ort (der selbstverständlich auch höhere Kosten mit sich bringt) angedacht wird*, obwohl dieser dann bei weitem nicht gefüllt werden kann, da ein nicht unwesentlicher Teil der Tickets ausschließlich zum Weiterverkauf am Schwarzmarkt erstanden wurde.
Hier wird auf eine zwar legale (oder sich zumindest in einer rechtlichen Grauzone befindenden), aber denoch unmoralische und zutiefst widerliche Art, mit dem Namen der Band, der Arbeit der Veranstalter, sowie den Fans Geld gemacht.

Die folgende Aufforderung soll dennoch als meine (Vanessa) persönliche Meinung verstanden werden; ich spreche weder im Namen der Band, noch aller Betreiber von conoroberst.de:
Kauft möglichst nicht von Schwarzhändlern (auch nicht von Firmen, die nach Ausverkauf Karten um den dreifachen Preis anbieten)! Lasst diese Leute auf ihren Karten sitzen, und unterstützt sie nicht noch in ihren unmoralischen Machenschaften.
Und den Schwarzhändlern selber (obwohl ich bezweifle, dass ihr das lest) sei gesagt: Ihr seid asozial und scheiße.

* die Verlegung wurde in diesem Fall von der Band abgelehnt.